Michael Werk  
Text- und Bildjournalist  
   

 
Startseite     Texte     Bilder     PR/Werbung     Kontakt     Impressum     AGB  
zurück zur Text-Auswahl  

 
 

Alles, was man sich als (Hobby-)Koch wünschen kann

29./30. April: „Tag der offenen Tür“ in „Holtmanns Kochschule No 1“ am neuen Standort

Von Michael Werk

Perfekt bis ins kleinste Detail - so präsentiert sich die neue „Kochschule No 1“ des Küchencentrums Holtmann, die Firmeninhaber Andreas Warnecke in einem von ihm erworbenen Gebäude in der Vehlener Straße 20 in Obernkirchen eingerichtet hat. „Verwirklicht“ hat, muss man wohl eher sagen, denn das, was die Teilnehmer der Kochevents dort erwartet, ist ein Traum von einer Küche.

Kernstück des Ganzen sind zwei im Raum stehende, überaus großzügig bemessene Kochinseln, die an den beiden schmalen Seiten von polierten, dicken Granitplatten eingefasst und deren Arbeitsplatten ebenfalls aus dem edlen Naturstein gefertigt sind. Darin eingelassen finden sich außer „Teppan Yaki“-Grillfeldern aus Edelstahl zum fettarmen Garen auch hochmoderne Induktionskochfelder mit so genannten Flexzonen. Deren Clou: „Es wird da warm, wo der Topf steht“, erklärt Warnecke. Das Ausrichten von Töpfen und Pfannen an einzelnen vorgegebenen Kochzonen und deren Maßen ist also passé, das Kochen indes umso komfortabler. Üppig dimensionierte Wärmeschubladen gibt es ebenfalls.

Überhaupt die Technik: Bei der Ausstattung seiner neuen „Kochschule No 1“ hat der Küchenexperte alle Register gezogen und das Neueste vom Neuen einbauen lassen, das die Marke Bosch in Sachen Küchengeräte zu bieten hat. So etwa auch Backöfen mit Pyrolysetechnik zum automatischen Reinigen des Garraums, einen Dampfgarbackofen, Mikrowellengeräte, einen riesigen „Side-by-side“-Kühlschrank mit integrierter Eismaschine und Geschirrspüler, von denen einer sogar schon nach nur 15 Minuten fertig ist.

Was die sonstige Anmutung von „Holtmanns Kochschule No 1“ anbelangt, lässt sich diese mit „schlichte Eleganz trifft auf stilvolle Gemütlichkeit“ umschreiben: Die modernen Küchenfronten mit den kashmirfarbenen, glänzenden Lackoberflächen, den satinierten Glastüren und die zahlreichen Edelstahlgeräte kontrastieren harmonisch mit den drei - übrigens aus dem Programm des Gelldorfer Möbelhauses Holtmann stammenden - schick-rustikalen Massivholz-Esstischen und den dazugehörigen, mit dunkelbraunem Glattleder bezogenen Stühlen. Hinzu kommen die passend abgestimmte farbliche Gestaltung der Wände und der Decke sowie eine atmosphärische Illumination des Raumes.

Die neue „Kochschule No 1“ ist jedoch nicht nur das neue Aushängeschild des Küchencentrums Holtmann, das zeigen soll, was heutzutage alles möglich ist, sondern selbstverständlich auch ein Ort, an dem mit Freude gekocht werden soll. Fanden die bisherigen Kochevents des Unternehmens noch in einer eigens dafür hergerichteten Küche inmitten der Küchenausstellung in Gelldorf statt, bieten die Räumlichkeiten in Obernkirchen zukünftig doch deutliche Vorteile: Zum einen nämlich Platz für nunmehr bis zu 30 Personen, und dann eben noch das gehobenere Ambiente. „Einen geselligen Abend zu verbringen und gemeinsam mit Carlos ein tolles Drei-Gänge-Menü zu kochen, wird hier noch viel besser ‘rüberkommen als in der großen Ausstellung“, ist sich Warnecke sicher. Zudem kann er sich gut vorstellen, dass „Holtmanns Kochschule No 1“ zukünftig auch vermehrt für beispielsweise Betriebsfeiern und Geburtstage gebucht wird, bei denen dann ebenfalls „live“ gekocht wird.

Dass solche Abende nicht nur ein kulinarischer Genuss werden, sondern auch ein überaus unterhaltsames Erlebnis, dafür sorgt jener Carlos Contreras („Der Eventkoch“) nicht zuletzt mit seiner Gitarre: „Gekocht wird eine spanisch-lateinamerikanische Küche und dazu gibt es hispanische Live-Musik“, verspricht der Rintelner, der bereits seit 2004 den Kochlöffel in „Holtmanns Kochschule No 1“ schwingt und sich jetzt noch mehr auf seine Arbeitseinsätze freut: „Die neue ‘Kochschule’ ist der Wahnsinn“, schwärmt der Profi. „Die ist nicht nur sehr schick, sondern hat auch alles, was man sich als Koch wünschen kann.“

Neugierig geworden? Dann unbedingt diese beiden Termine merken: Am Freitag, 29. April, von 15 Uhr bis 19.30 Uhr, und am Samstag, 30. April, von 11 Uhr bis 18 Uhr, lädt Warnecke zu einem „Tag der offenen Tür“ in seine neue „Kochschule No 1” ein. Interessierte Hobbyköche und solche, die es werden wollen, können sich dann auch über die regelmäßig angebotenen Kochevents informieren, die über das Internet gebucht werden können.